31 Mayıs 2015 Pazar

Ein schöner Reisebericht von Grup Yorum

Ein schöner Reisebericht von Grup Yorum, die mit dem Fahrrad nach Ankara unterwegs ist, um beim Innenministerium Unterschriften gegen Konzertverbote und Ausschnitt vom Reisebericht Ausschnitt aus dem Reisebericht
30. Mai 2015:
Grup Yorum hat mit ihrer Aktion 'Ich radle nach Ankara', die aus Protest gegen die Repression gegenüber Grup Yorum gestartet wurde, Ankara erreicht.
Ein sehr spezieller Tag unserer Fahrradaktion:
Gestern früh sind wir von Eskisehir Richtung Ankara abgefahren. Unser Ziel war 100 Kilometer zu schaffen und bis Sivrihisar zu kommen. Aber es hat stark geregnet. Um 18:00 Uhr Abends mussten wir schließlich nach etwa 70 Kilometern anhalten. Wir mussten die Nacht irgendwo verbringen.
Wir klopften auf gut Glück an die Häusertüren im Dorf Kaymazyayla, das sich auf unserer Route befand. Wir kannten dort niemanden, dachten jedoch, dass wir uns unserer Bevölkerung mitteilen könnten.
Auf dem Dorfplatz war niemand zu sehen. Wir klopften an einige Türen, es öffnete niemand. Von einem Haus wurden wir dann zum Dorfcafé und zum Dorfvorsteher verwiesen. Wir gingen ins Café, dort saßen einige ältere Herren. Wir sagten, dass wir Revolutionäre seien, dass wir Mitglieder von Grup Yorum sind, dass wir vor 5 Tagen von Istanbul aufgebrochen sind und wir nach Ankara fahren, um gegen die AKP zu protestieren. Wir sagten, dass wir gerne diese Nacht ihre Gäste sein würden, wenn sie es akzezptierten. Wir haben uns lange unterhalten. Die Leute im Café zeigten uns nicht viel Interesse. Wir sngen auch Lieder, aber sie schienen uns nicht richtig zuzuhören. Am Ende sagten sie, dass es keinen Platz zum Übernachten gäbe. Wir saßen noch eine Weile dort und als wir raus gingen, sagte ein älterer Mann vom Dorf, er würde uns als Gäste aufnehmen, seine Tür stünde für uns offen, und er würde für uns alle einen Platz finden. Er sagte, wenn nötig, würde er draußen übernachten, Hauptsache er würde für uns einen Platz finden. Wir haben erfreut angenommen.
Wir gingen ins Haus dieses Mannes. Dort wurde nach einer Weile etwas zu Essen vorbereitet und der Tisch gedeckt. Es waren etwa 2 Stunden vergangen. Dann kamen einige Leute vom Dorf hastig zu uns. Sie sagten, sie seien sehr glücklich, dass sie uns gefunden hätten. Sie sagten, es hätte ein Missverständnis gegeben und entschuldigten sich immer wieder. Sie sagten, 'Grup Yorum kommt in unser Dorf und wir nehmen sie nicht in unsere Häuser auf, das wäre doch eine Schande für uns'.
Es sei so gewesen, dass die Männer im Café sich unserer Identität nicht sicher gewesen seien und deshalb nicht richtig fanden, dass wir bleiben, hätten jedoch zu diskutieren begonnen als wir rausgingen, vonwegen Gäte einfach wegzuschicken. Noch dazu als die Jugendlichen erfuhren, dass Grup Yorum gekommen ist und weggeschickt wurde, gab es eine große Diskussion. Sie haben nachgeforscht, von unserer Aktion erahren und herausgefunden, dass wir 'tatsächlich von Yorum' sind.
Und von diesem Augenblick an, begannen sie uns überall zu suchen. Sie wussten nicht, dass wir in einem Haus im Dorf untergekommen sind, und haben uns außerhalb des Dorfes, auf dem Weg, bis hin zum Zentrum der Provinz überall gesucht.
Dann hätte der Dorfvorsteher die Gendarmerie angerufen. Der Gendarmeriekommandant habe sie informiert 'Sie haben euer Dorf nicht verlassen, sie bleiben in eurem Dorf'.
Daraufhin haben sie uns im Dorf gesucht und gefunden.
Sie beteuerten ständig, wie leid es ihnen täte. Am Abend unterhielten wir uns mit anderen Leuten vom Dorf, sangen zusammen Lieder. Heut morgen haben wir im Cemevi des Dorfes gemeinsam gefrühstückt und sie haben uns gemeinsam verabschiedet.
Wir haben an die Türen geklopft, weil wir unseren Menschen, unserer Bevölkerung vertrauen. Hätten wir kein Haus gefunden, wären wir wirklich traurig gewesen. Aber nicht die DorfbewohnerInnen wären dafür verantwortlich gewesen, sondern wir selbst. Denn wir hätten uns den Menschen nicht genügend mitgeteilt. Unser Tag endet mit sehr schönen neuen Freundschaften. Das wichtigste dabei war, wir haben unseren Muammer abi und seine Frau, die ein riesiges Herz haben, kennengelernt...
Wir wollen diese wunderbaren Worte nochmals wiederholen: Unser Volk, wir lieben dich sehr...
Grup Yorum

Hiç yorum yok:

Yorum Gönder